Hinweise zur Befreiung von der Präsenzpflicht


29. November 2021


"Die Befreiung von der Präsenzpflicht für die Schülerinnen und Schüler bedarf zwingend eines schriftlichen Antrags der Erziehungsberechtigten. […] Bei geteiltem Sorgerecht bedarf es einer einvernehmlichen Erklärung aller Erziehungsberechtigten. Befreiungen von der Präsenzpflicht sind zunächst bis zum Beginn der Weihnachtsferien möglich. Ein etwaiges Ab- und Anmelden für einzelne Wochentage kommt nicht in Betracht.

Der Antrag muss nachvollziehbar durch Belange des Infektionsschutzes begründet sein. Nachvollziehbare Begründungen liegen insbesondere dann vor, wenn die Schülerin oder der Schüler selbst zu einer vulnerablen Gruppe für einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung gehört oder wenn die Schülerin oder der Schüler mit einer Person in einem Hausstand lebt, die zu einer vulnerablen Gruppe für einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung gehört und die sich nicht impfen lassen kann.

Schülerinnen und Schüler, die vom Aussetzen der Präsenzpflicht Gebrauch machen und nicht am Unterricht teilnehmen, können in der Regel auch keine Leistungsbewertungen in diesem Zeitraum erhalten. Es besteht […] die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler, die sich nicht im Präsenzunterricht befinden, für unaufschiebbare Klassenarbeiten und Klausuren in die Schule einzubestellen. […]"

(Quelle: Schulleiterbrief des Ministeriums für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt vom 25.11.2021)