Ausbildungstyp:

Ausbildung für besondere Berufsgruppen

Ausbildungsart:

Duale Ausbildung

Ausbildungsdauer:

3-Jahre

Lernorte:

Ausbildungsbetrieb oder Einrichtung der beruflichen Rehabilitation und Berufsschule

 

Aufnahmevoraussetzung:

Eine Aufnahme ist ohne Schulabschluss möglich. Die Feststellung der Eignung erfolgt durch die Agentur für Arbeit.


Anforderungen/Berufsbild:

Fachpraktiker/-innen für personenbezogene Dienstleistungen betreuen und unterstützen z.B. ältere und pflegebedürftige Menschen im Alltag. Sie waschen beispielsweise die Wäsche, kaufen ein und sorgen dafür, dass genug Vorräte an Lebensmitteln vorhanden sind. Sie bereiten auch das Essen zu und servieren es. Wenn nötig, leisten sie zudem Hilfe bei der Nahrungsaufnahme. Darüber hinaus unterstützen Fachpraktiker/innen für personenbezogene Dienstleistungen hilfsbedürftige Menschen beim Waschen und bei der Körperpflege. Außerdem kontrollieren sie Werte wie z.B. den Puls, die Temperatur und das Körpergewicht. Häufig begleiten sie zu betreuende Menschen auch bei Spaziergängen oder organisieren Beschäftigungsangebote wie Spielenachmittage.

Anforderungen an den Auszubildenden sind:

  • gute körperliche Konstitution (bspw. bei Reinungsarbeit)
  • Kontaktbereitschaft und Einfühlungsvermögen (bspw. beim Umgang mit Patienten)
  • Handgeschick (bspw. beim Schneiden von Gemüse)

Beschäftigungsbetriebe können Wohn- und Pflegeheime, Privathaushalte, Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation, der Kinderbetreuung und der Jugendhilfe sein.


Berufsspezifische Inhalte:

  • Herstellung einfacher Speisen, Getränke und Gebäcke
  • Reinigung und Pflege von Räumen, Materialien und Textilien
  • Beachtung der Eckpunkte zur Warenannahme, -lagerung und –kontrolle
  • Unterstützung von Menschen im Alltag z.B. Erledigung von Einkäufen
  • Gesprächsführung
  • Beachtung kultureller Besonderheiten
  • Kontrolle und Dokumentation von z.B. Puls, Temperatur oder Körpergewicht
  • Anwendung von Behandlungsplänen
  • Auswahl von Hautreinigungs- und Pflegemitteln
  • Durchführung von Hilfeleistungen z.B. Beim Essen, An- und Auskleiden, Aufstehen und Zubettgehen
  • Reinigung und Bereitstellung von Hilfsmitteln wie Rollstuhl, Brillen und Hörgeräte
  • Respektvoller Umgang mit alten und pflegebedürftigen Menschen

Abschlussprüfung: 

HWK-Prüfung (schriftliche und praktische Prüfung)


Abschluss:

Fachpraktiker für personenbezogene Dienstleistungen, allgemeinbildende Schulabschlüsse möglich


Kosten- und Ausbildungsförderung:

Der Besuch des BSZ des Landkreises Stendal ist schulgeldfrei.


Anmeldung/Bewerbung:

Die Anmeldung erfolgt über die Agentur für Arbeit oder einen Ausbildungsbetrieb.

Direkt zum Anmeldebogen Teilzeit-Ausbildung.


Kontakt:

Frau Schaff
Koordinatorin Koordinationsbereich 2

03931 60-8117 oder

Sekretariat
03931 60-8200

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frau Kuhlmann
Bildungsgangteamleiterin

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!